Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Veranstaltungen & Termine

Save the date:
Nachhaltiges Wirtschaften stärken: N
etzwerktreffen ostdeutscher Bürgergenossenschaften
06./07.10.2022, Oranienburg

 

Bürgergenossenschaften nehmen immer stärker an Fahrt auf, besonders auch in den Neuen Ländern. Die innova eG organisiert dazu am 06.und 07.Oktober 2022 eine Tagung in Oranienburg.  Eingeladen sind Akteure neuer bzw. im Gründungsprozess befindlicher Bürgergenossenschaften sowie kommunale Vertreter:innen. Die Tagung soll einen wichtigen Impuls zur Vernetzung ostdeutscher Bürgergenossenschaften setzen. Wichtige Felder sind hierbei Energie, Mobilität, Kultur, Nahversorgung, Nachbarschaftshilfe sowie weitere Bereiche von Infrastruktur und Daseinsvorsorge. Zugleich soll sie Mut machen und motivieren, neue Bürgergenossenschaften erfolgreich auf den Weg zu bringen.

Die Veranstaltung wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland gefördert. Das Programm wird in Kürze veröffentlicht.

Für Fragen und Anmeldungen kontaktieren Sie bitte:

Frau Dr. Sonja Menzel
E-Mail: 

+++

8.10.2022 9:30 - 17:00 Uhr, Haus am Dom, Frankfurt

„Wirtschaft: solidarisch, nachhaltig und geschwisterlich“

Modelle einer nachhaltigen Wirtschaft im Dienst des Lebens

 

Die Geschwisterlichkeit solle in den Mittelpunkt des Wirtschaftens gestellt werden, forderte Papst Franziskus 2020 in Assisi. Da das herrschende globale System nicht nachhaltig ist und den Planeten schädigt, wollen die Veranstalter des Wirtschaftsethischen Thementags den päpstlichen Impuls aufnehmen und Modelle einer nachhaltigen Wirtschaft im Dienst des Lebens diskutieren. Beispielsweise wie es möglich sei, die menschliche Tätigkeit aus der fremdbestimmten Lohnarbeit zu befreien, so dass sie in Solidarität und Kooperation ausgeübt werden kann.

Dr. Burghard Flieger beteiligt sich mit dem Vortrag „Genossenschaften: Alternativen zum Kapitalismus?“

 

Der Thementag wird in Hybridversion veranstaltet vom Sozialpolitischen Arbeitskreis des Bistums Limburg

(mit Kooperationspartnern). Weitere Referent*innen sind (u.a.) Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach (Sozial- und Wirtschaftsethiker), Dr. Andreas Exner (Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation, A-Graz), Dr. Wolfgang Kessler (Wirtschaftsjournalist).

 

Wirtschaftsethischer Thementag

im Haus am Dom, Frankfurt a.M.

Sa. 8. Oktober 2022, 09.30 – 17 Uhr

29/19 Euro inkl. Mittagsimbiss

Info:

 

+++

Seminar Solidarische Landwirtschaft genossenschaftlich organisieren

09./10.09.2022 Leipzig

 

Zu diesem zunehmend gefragten Thema findet am 09. und 10.09.2022 in Leipzig ein Gründungsseminar mit Exkursion zur KoLa Leipzig eG statt. Das Seminar vermittelt praktisches Wissen von der Konzeptentwicklung bis zur Eintragung einer Genossenschaft  mit zahlreichen Gründungshilfen und -werkzeugen. Es gibt noch freie Plätze, die Anmeldung erfolgt über die fibl-Akademie. Das Programm und die Konditionen finden Sie hier

 

 

+++

Tagung "Gemeinwohlorientiert wirtschaften mit Genossenschaften" 
des Bundesvereins zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V.

am 08. Juli 2022

im Tagungszentrum am Franz-Mehring-Platz 1, Berlin

Hier geht es zu Anmeldung und Programm

 

Online-Veranstaltung des
FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung
und innova eG

Dachgenossenschaften – Ein Modell für Mietwohnprojekte

Dienstag, 05.07.2022, 15.00 – 17.00 Uhr

Die Dachgenossenschaft ist eine interessante Trägerform für Wohnprojekte. Sie ermöglicht es, Ressourcen zu teilen und bietet Initiativen Unterstützung bei der Planung, der Finanzierung, dem Bau und der langfristigen Bewirtschaftung ihres Wohnprojekts. Insbesondere für Projektgruppen, die nicht über das notwendige Kapital für eine rechtliche Eigenständigkeit verfügen, ist das Modell der Dachgenossenschaft eine attraktive Organisationsform.

Dachgenossenschaften können aus unterschiedlichen Motiven heraus entstehen. Beispielsweise wenn ein genossenschaftliches Wohnprojekt sich dazu entschließt, über das eigene Haus hinaus wachsen zu wollen und weiteren Wohnprojekten ein Dach anzubieten (Beispiel der Wohnreform eG). Eine Dachgenossenschaft kann aber auch gegründet werden, um die Entstehung von spezifischen Wohnangeboten bzw. Wohnformen zu fördern (Bsp. Schlüsselbund eG, Schanze eG, Tübinger Dachgenossenschaft oder MARO Genossenschaft für selbstbestimmtes und nachbarschaftliches Wohnen eG).

Im Rahmen der Veranstaltung stellt Dr. Burghard Flieger das Modell der Dachgenossenschaft vor. Einen Einblick in die Projektpraxis geben die Wohnreform eG aus Hamburg sowie die WOGENO München eG.

Teilnahmebeitrag

Die Veranstaltung kostet 25 € (15 € für Einzelmitglieder des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung). Für Gruppenmitgliedschaften im FORUM gilt: Pro Jahr sind zwei Teilnahmen von Mitgliedern einer Mitgliedsorganisation zu den reduzierten Kosten an den Fortbildungen oder Exkursionen möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung sowie weitere Informationen zur Veranstaltung. Der Teilnahmebeitrag ist im Voraus zu zahlen.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis spätestens 30.06.2022 an. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Stornierungen sind bis sieben Tage vor dem Termin kostenfrei; nach dieser Frist berechnen wir die Teilnahme in voller Höhe. Bei nicht ausreichenden Anmeldezahlen behalten wir uns vor, die Veranstaltung gegen Erstattung der Kosten abzusagen. Anmeldungen bitte per E-Mail an: .

Programm Dachgenossenschaften

 

2. Juli 2022: 100. Internationaler Tag der Genossenschaften

 

Am 2. Juli begehen Genossenschaften auf der ganzen Welt den 100. Internationalen Tag der Genossenschaften (#CoopsDay). Zehn Jahre nach dem Internationalen Jahr der Genossenschaften der Vereinten Nationen, in dem der einzigartige Beitrag der Genossenschaften zu einer besseren Welt aufgezeigt wurde, spiegelt das diesjährige Motto des #CoopsDay - "Cooperatives Build a Better World" - das Thema des Internationalen Jahres wider.

 

Genossenschaften folgen dem Weckruf des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres, der warnte, dass die Welt "am Rande des Abgrunds steht - und sich in die falsche Richtung bewegt", und erklärte: "Um Vertrauen wiederherzustellen und Hoffnung zu wecken, brauchen wir Zusammenarbeit, Dialog und Verständnis". Seit fast zwei Jahrhunderten ziehen die Genossenschaften in diese Richtung. Im Rahmen des Weltkongresses des Internationalen Genossenschaftsbundes im Dezember 2021, auf dem deutlich wurde, wie ihre gemeinsame Identität die Genossenschaften dazu bewegt, Maßnahmen zu ergreifen, um die Probleme der Welt anzugehen", erklärte Bruno Roelants, Generaldirektor des ICA.: "Der ICA lädt Genossenschafter in aller Welt ein, die Botschaft zu verbreiten, wie unser auf den Menschen ausgerichtetes Geschäftsmodell, das von den genossenschaftlichen Werten Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität sowie den ethischen Werten Ehrlichkeit, Offenheit, soziale Verantwortung und Fürsorge für andere inspiriert ist, eine bessere Welt schafft."

 

Genossenschaften sind weltweit in vielen verschiedenen Wirtschaftszweigen tätig und haben bewiesen, dass sie krisenfester sind als der Durchschnitt. Sie fördern die wirtschaftliche Teilhabe, kämpfen gegen Umweltzerstörung und Klimawandel, schaffen gute Arbeitsplätze, tragen zur Ernährungssicherheit bei, halten das Finanzkapital in den lokalen Gemeinschaften, bauen ethische Wertschöpfungsketten auf und tragen durch die Verbesserung der materiellen Bedingungen und der Sicherheit der Menschen zu einem positiven Frieden bei.

 

 

Freitag, 3. Juni 2022, 10:00 - 12:00 Uhr

 

Fachgespräch Scheinselbständigkeit und Genossenschaften

Diskussionsforum zu Selbständigkeit in der Kultur- und Kreativwirtschaft

Haus der Selbständigen Leipzig 

 

Selbständigengenossenschaften sind im Unterschied zu Produktivgenossenschaften Zusammenschlüsse von Einzelunternehmer:innen, meist einer Branche, die ihre Selbständigkeit aufrecht erhalten wollen. Sie organisieren aber Teilaufgaben wie Marketing, Abrechnung, Nutzung von Räumen oder Ausstattungen einschließlich Software zur Erleichterung ihrer Arbeit über einen gemeinsamen Geschäftsbetrieb.

Dr. Burghard Flieger referiert über die Grundlagen, die Vorteile, aber auch die besonderen Anforderungen der genossenschaftlichen Rechtsform, präsentiert verschiedene Beispiele und geht auf zu beachtende Probleme u.a. der Scheinselbständigkeit ein.

 

Anmeldung 

Dr. des. Vesna Glavaski
Haus der Selbstständigen

Vernetzung und Kommunikation
mobil: +49 (0) 160 972 69619

E-mail: 

 

 

 

Samstag, 12. Februar 2022, 9:30 bis 15:00 Uhr

Online-Seminar

 

Bürgergenossenschaften als ein innovatives und unterstützendes Modell für Erprobungsräume für die Gestaltung von Kirche vor Ort?

 

Unter der Überschrift „Der christliche Auftrag zielt auf Öffentlichkeit“ heißt es im Impulspapier der Evangelischen Kirche im Rheinland „Lobbyistin der Gottoffenheit.“: „Ein Rückzug aus der öffentlichen Verantwortung stellt keine Alternative dar. Denn der Dialog mit Menschen, die keiner Kirche angehören, der (auch subsidiäre) Dienst an der Gesellschaft und das gegenwärtige Eingebunden sein in gesellschaftspolitische Debatten gehört zum Auftrag der Kirche dazu.“ Die Initiierung von und Beteiligung an Bürgergenossenschaften ist eine Möglichkeit diesen Auftrag zu gestalten. Bürgergenossenschaften erbringen einen Beitrag zum Gemeinwohl und für den Erhalt von Lebensqualität, Selbstorganisation und Sinnstiftung, häufig getragen vom freiwilligen und unentgeltlichen Engagement ihrer Mitglieder.

 

Referent*innen: Marleen Thürling, Burghard Flieger, Dieter Zisenis

 

Information und Anmeldung: Dieter Zisenis, bbb Büro für berufliche Bildungsplanung

E-Mail: