Energiegenossenschaften erschließen das Thema Nahwärme

Ein wichtiges Seminare zum Thema Nahwärme, eindeutig auf Energiegenossenschaften zugespitzt, findet unter dem Titel „Sich gemeinschaftlich mit Wärme versorgen“ vom 16.-18. Oktober 2014 in Münster statt. Zielgruppe sind vor allem Energiegenossenschaften, die das Thema für sich erschließen wollen und Nahwärmegenossenschaften, die neue Gremienmitglieder in die Thematik einarbeiten wollen. Selbstverständlich ist die Veranstaltung für alle geeignet, die sich fundiert in die Konzepte und Projektentwicklung von Nahwärmegenossenschaften auseinandersetzen wollen.

Da die Zahl der Plätze auf 25 begrenzt ist, sollten Interessierte sich umgehend beim Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, Iserlohner Straße 25, 58239 Schwerte anmelden. Der Link zum anhängenden Programm und zur Anmeldung: http://www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen/einzelansicht/

Fragen zu Organisation und Anmeldung beantwortet Ihnen: Ulrike Pietsch, Tagungssekretariat, Tel.: 02304/755-325, Fax: 02304/755-369 Ulrike.Pietsch@kircheundgesellschaft.

Fragen zum Inhalt und Fachliches beantwortet Ihnen: Dr. Burghard Flieger, innova eG, Projektbüro Freiburg, Tel: 0761/709023, genossenschaft@t-online.de

Der Hintergrund des Ganzen: Auf dem Wärmemarkt in Richtung dezentraler Versorgung durch Bürgerbeteiligung bewegt sich noch viel zu wenig. Die Energiewende kann aber nur erfolgreich sein, wenn auch eine "Wärmewende" erfolgt: Die Wärmeversorgung muss neu gedacht und strukturiert werden. Für Energiegenossenschaften und Gründungsinteressierte wird deshalb konzentriert aufbereitet, wie Energiegenossenschaften sich das Geschäftsfeld Nahwärme erschließen können. Im Hinblick auf genossenschaftliche Ansätze ist dieses Seminar sicherlich eine der fundiertesten Möglichkeiten, sich mit diesem Thematik auseinander zu setzen. Wie können Energiegenossenschaften professionell und erfolgreich Nahwärmeprojekte entwickeln und betreiben? Welches Know-how benötigen sie dafür? Welche Risiken und Hürden gibt es? Wie können Genossenschaften solche Projekte finanzieren? Das erforderliche Know-how für die Planung, Entwicklung und das Betreiben von Nahwärmenetzen ist wesentlich größer als bei Photovoltaikprojekten. Energiegenossenschaften können dennoch durch Wissensaneignung und Kooperation das Thema für sich erschließen. Das Seminar „Sich gemeinschaftlich mit Wärme versorgen“ gibt Energiegenossenschaften das nötige Wissen an die Hand, um Nahwärmnetze wirtschaftlich erfolgreich auf den Weg zu bringen und zu betreiben. Ziel ist, Energie in Bürgerhand auch im Wärmesektor konsequent zu verwirklichen. In der Qualifizierung bekommen Sie einen umfassenden Überblick über verschiedene genossenschaftliche Geschäftsmodelle im Bereich Nahwärme und lernen, wie sich Energiegenossenschaften das Geschäftsfeld professionell erschließen können. Die lebendige Mischung von Vorträgen, Diskussionen, Gesprächen und Best Practice Beispielen erschließt Ihnen die Vielfalt der Gestaltungsmöglichen durch Energiegenossenschaften im Bereich Nahwärme.

top
top